Rotes Reismehl | Forschung und Entwicklung in der Dritten Generation

Bereits im Jahre 1994 legte Herr Manfred M. Mandt den Grundstein. 

Im Jahre 1999 nahm die erste Produktionsstätte Ihren Betrieb in Chengdu (China) auf. 

2002: Firmengründung in Krems a.D. (Österreich) und die Vermarktung von Rotem Reismehl in Europa.

Das Jahr 2009 war das wohl entscheidende Jahr in der Geschichte. Nach jahrelangem Prozess erstritt man die Verkehrsfähigkeit für das „Rote-Reismehl-Produkt“ vor dem Europäsichen Gerichtshof. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der europäischen Regulierungsbehörde EFSA konnte ebenfalls ein Healthclaim für Produkte aus Rot fermentieren Reismehl definiert werden. 

Zeitgleich erfolgte im Jahr 2009 die Umsiedlung des Unternehmens von Krems a.d. Donau (Österreich) nach Rosenheim (Deutschland).

2013-2017. Herr Mandt widmete sich wieder der Forschung um das Rohprodukt und die Produktion weiter zu entwickeln.

Starke Forschungs- und Kooperationspartner an unserer Seite!

In der Forschung und Entwicklung arbeiten wir mit verschiedenen Unternehmen, Universitäten oder Forschungseinrichtungen zusammen um das Rot fermentierte Reismehl weiter zu erforschen und auszubauen. Aber auch an Hochschulen und Universitäten haben wir Professoren und Doktoranten unterstützt. Sei es in der Ausarbeitung einer Doktorarbeit oder eines Masters. Unsere Hilfe bestand darin alle nötigen Materialien und Informationen – die Datenbasis – zusammen zu tragen.   

Die rechtlichen Anforderungen an die Lebensmittelhersteller werden immer umfangreicher und undurchsichtiger. Lebensmittlenanalysen und die lebensmittelrechtliche Beratung sind deshalb unverzichtbare Voraussetzungen einer sicheren Produktion und für den Verkauf einwandfreier Produkte.

Und genau diese Sicherheit bietet Ihnen die arotop food & environment GmbH.
Mit zwei Jahrzehnten Erfahrung in der Lebensmittelanalytik stehen die arotop-Experten aus den Bereichen Lebensmittelrecht und Lebensmittelsicherheit für eine rundum kompetente Betreuung und umfassende Beratung.

Heute stellen wir unseren Kunden in unseren Laboren ein Leistungsspektrum zur Verfügung, welches über die einfache Lebensmittelanalytik hinaus geht:

Fünf hervorragend ausgestattete Labore gewährleisten, dass wir den sehr unterschiedlichen Anforderungen immer optimal gerecht werden.

Das Forschungsdepartment Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften deckt das komplette Spektrum der Erforschung von Lebensmitteln und deren Inhaltsstoffen ab, inklusive deren sensorischen, ernährungsphysiologischen und funktionellen Wirkungen. Die Forschung zielt auf die Analyse der chemischen und mikrobiellen Zusammensetzung von Lebensmitteln und das Verständnis der Wirkung auf den Darm und Stoffwechsel. Dazu können die Forscher die modernsten chemischen und bioanalytischen Analysetechniken einsetzen, um anhand von Zellkulturen, Tiermodellen und Humanstudien zu lernen, wie lebensmittel und bestimmte Inhaltsstoffe den Stoffwechsel beeinflussen und steuern. Speziell die Entstehung, Prävention und Behandlung ernährungsrelevanter Krankheiten stehen im Fokus der Untersuchungen.

Die Justus-Liebig-Universität Giessen (JLU) versteht sich als eine mittelgroße ‚differenzierte‘ Volluniversität mit einem klaren Bekenntnis zum Erhalt der fachlichen Breite wie auch zur Profilentwicklung in einzelnen exzellenten – auch anwendungsorientierten – Forschungsbereichen und zur dynamischen Besetzung von emerging fields.

Die Drittmittelstärke der JLU beruht auf einer Vielzahl von Einzelforschungsprojekten und zahlreichen großen Verbundforschungsvorhaben, die oftmals in Kooperation mit starken regionalen, nationalen und internationalen Partnern durchgeführt werden. Diese koordinierten Vorhaben sind zugleich Beleg für die hervorragende Vernetzung der JLU.

Menü schließen
×
×

Warenkorb